Neue Freunde im Süden

Wir haben neue Freunde hier im Süden gefunden. Stromero und Gaso, die beiden Heizgeräte

hier im Haus, auf Teneriffa, an der Nordküste, zwischen La Laguna und Puerto de la Cruz. Bei 9-11°C hier im Norden der Insel ist’s dann doch zum Sitzen und den genialen Blick aus den Fenstern zu genießen zu kalt.

Und der Blick über den Gartenzaun oder vom Aussichtspunkt 30 m die Straße rauf ist einfach nur beeindruckend. Die Steilküste hier ist 200 m hoch, da unten rauscht die Brandung.

Ausflüge in die Nordost Ecke mit Anaga-Gebirge und San Andrés

davor noch beeindruckende Hotelanlagen (hässlich ist auch ein Eindruck …)

und in den Nordwesten an einer alten Zuckerrohrfabrik vorbei, nach Punta de Teno und über die waghalsige Strass nach Masca.

Zum fotografieren der Straße sind wir nicht gekommen, die hat unsere volle Aufmerksamkeit gebraucht. Spitzkehre folgt auf Spitzkehre, dazwischen ein rangierender Bus, Last- oder Geländewagen, „unser“ Golf scheint schon zu groß zu sein. Im Internet wird unter anderem hier darüber berichtet 😉

Dafür hat es dann überall hinter den Bergen gleich mal Sonnenschein, 20°C und zwischendurch merkt man auch nicht wenn man mehr als 1000m überm Meer ist.

Öresund

Als gerade beim letzten Löffel „baked beans“, zum Frühstück, die Windräder im Öresund vorbeizogen, trieb es mich schnell wieder an Deck. Das sah magisch aus, spiegelblanke Ostsee mit Windrädern… aber seht selbst.


Und dann:

Die Öresundbrücke, heute mal unterdurch und nicht darüber hinweg.


Alle(s) neu hier

Hallo,

nachdem der Reiseblog zwischenzeitlich viele Leserinnen und Leser gefunden hatte, wurde es aufgrund weniger Reisen etwas stiller dort.

Nun hat sich aber zu Hause beim Igeling was getan. Es gibt Aktivitäten, über die es zu berichten Wert erscheint.

Na, schon erraten? Ja, der Frühling ist da!

Es blüht und wächst.

Und heute Mittag wurde was aufgestellt.

Mit Einbruch der Dunkelheit sind die neuen Mitbewohner dann eingezogen, und ab morgen wird es wohl ein Summen und Brummen im Garten geben.

Bald mehr davon…

P.S. Aus „technischen“ Gründen musste die Seite zum reiseblog.igeling.de umziehen. Deshalb fehlen die Kommentare.

Frohe Weihnachten und einen guten Start ins Jahr 2017

Weihnachten 2016

Wir wünschen Euch ein Frohes Fest, alles was ihr Euch selbst wünscht und einen guten Start ins Jahr 2017.

Dann berichten wir hier vielleicht auch von weiteren spannenden Reisen und lassen Euch daran teilhaben.

Bis dahin: Macht’s gut und bleibt gesund 😉

11. Juni 2016

Nun sind vierzehn entspannte Tage in Schweden fast um. Morgen fahren wir wieder nach Hause.
Vierzehn Tage, während der wir ganz viel geschlafen und gelesen und schöne Spaziergänge in den Dünenwäldern, zwischen den Feldern und am Sandstrand gemacht haben. Alte Burgen und Musikinstrumente erkundet. Gut gegessen. Neue Eindrücke aus einer Gegend gewonnen die wir nur von der Durchreise kannten.

Und natürlich jede Menge Eindrücke und Momente versucht auf Fotos festzuhalten …

Mein Ausblick, während ich diese Zeilen schreibe

Eine mobile Sauna in Kåseberga am Hafen

Auf dem hohen Ufer unterwegs nach Kåseberga

Auf dem hohen Ufer unterwegs nach Kåseberga

Neu: Daim und Salzlakritzschokolade


Hej då, bis zum nächsten mal.

Bei Sandhammeren am Strand

Bei strahlendem Sonnenschein, knatschblauem Himmel und einer sanften Brise haben wir heute eine große Runde am Strand bei Sandhammeren gedreht. 

Superfeiner Sand, ganz schön kaltes Wasser, wenig Betrieb, Blick auf Bornholm und kilometerweit barfuß durchs Wasser latschen…

Und zwischendurch noch eine Blindschleiche (?) am Strand im Meer.








Danach noch in Kåseberga im Fischladen frisches Dorschfilet gekauft, den gibt’s dann heute zum Abend.

Bolle, 6. Juni, Ystad, Schweden

Heute ist schwedischer Nationalfeiertag. Den gibt’s als arbeitsfreien Tag erst seit 2005, unter anderem weil sich die Einwanderer gewundert haben, dass an einem Nationalfeiertag gearbeitet wird…Heute Mittag waren wir zu den lokalen Feiern in Ystad, haben die Honoratioren an uns vorbeiziehen lassen und eine Runde durch die Stadt gedreht.


Um hinterher noch im Supermarkt einzukaufen. Denn die haben hier jeden Tag geöffnet, das ganze Jahr!

Ansonsten verbringen wir hier bei blauem Himmel und Sonnenschein sehr entspannte Tage. Die über 25°C von letzter Woche sind frischen 15 – 20°C gewichen. Aber auf dem Rasen liegen, lesen, spazieren gehen und fahren daran hindert uns das wahrlich nicht. Beste Sommerfrische!

Unsere Abendrunde mit dem Hund führt uns meist auf die hohe Düne zum Meer hin.

Gestern konnten wir den Blick bis Bornholm (40 km) am Horizont schweifen lassen.


Auf dem Rückweg begegnete uns noch Bolle, ein kleiner, wenige Stunden alter Bursche mit seiner Frau Mama…

Wallander, Wikinger, Ritterburg

„… Nur wenige Straβen in Schweden haben so große Aufmerksamkeit erregt wie Mariagatan in Ystad – und noch weniger auf Grund einer fiktiven Person. Der beliebte Polizeikommissar Kurt Wallander wohnt hier… Die Straßenlaterne scheint gelblich, Wallanders blauer Peugeot parkt auf der Straße und aus der Wohnung hört man Opernarien. In den Büchern wohnt Wallander in dem Haus auf Mariagatan mit der Nummer 10. …“ 

[aus der App „Auf Wallanders  Spuren“, http://www.wallander.ystad.se]

Ystad liegt zwanzig Kilometer westlich. Kommissar Wallander trifft man nicht mehr an, die Leser der Romane über ihn wissen warum. Einen Stadtrundgang haben wir schon gemacht. Überall finden sich hier Orte aus den Büchern und erst recht aus den Verfilmungen. 

Mal schauen, ob wir zum Nationalfeiertag am Montag dem 6. nochmal hin fahren ? 

Oder uns nächste Woche die neue Ausstellung Archæomusica anschauen?

Doch zuvor haben wir schon zwei andere Sehenswürdigkeiten besucht.

Åles Stenar

Manchmal wird die Schiffsetzung Åles stenar hoch über der Ostsee in einem Atemzug mit Stonehenge erwähnt. Auf jeden Fall ein beeindruckender Ort der einen beim Blick über die Steine, die umliegenden kahlen Wiesen und das dahinter liegende Meer etwas magisches spüren lässt. 

Hoch gelegen über der Ostsee, so dass sich hier beim richtigen Wind die Paraglider herumtreiben. Und dahinter, in eine Mulde gepresst, der Ort Kåseberga, im Sommer von Touristen überrannt, aber noch ist es ruhig hier.

Åles stenar

Glimmingehus

Eine Ritterburg aus dem frühen 16. Jahrhundert. Verdammt gut erhalten. Nicht so wie man sich eine Ritterburg vielleicht vorstellt, auf ’nem Felsen über einem breiten Fluss. Aber mit ’nem Graben drum ist Glimmingehus massiv gebaut, gut zu schützen und der damalige Komfort noch gut zu Erkennen. Die Waschplätze in den Gemächern, die Abtritte an der Wand, die Luke zum Pech und Feuer über unerwünschte Eindringlinge im Eingang zu gießen oder die Warmluftheizung von der Küche im Keller zu den höchst gelegenen Räumen.

Glimmingehus mit Burgfräulein